Kolloidales Kupfer 100ml - als Kolloid perfekt bioverfügbar
Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Kolloidales Kupfer 65 ppm

 (4 Bewertungen) Artikel-Nr.: 0501013


38,50 €
inkl. deutscher MwSt. zzgl. Versandkosten
Inhalt: 0.1 Liter (385,00 € * / 1 Liter)
Produktinformationen "Kolloidales Kupfer 65 ppm"

Fordern Sie per Email unser Gratis-Buch über Kolloide an.

Die Kupfer-Konzentration hat einen hohen Wert von mind. 65 ppm (Stand. Angaben in ppm betreffen den Millionstel Anteil. 

Der Flascheninhalt ist 100 ml - abgefüllt im lichtschützenden blauen Glas. Neben Kupfer enthält unser Produkt nur doppelt destilliertes Wasser. Die Reinheit ist 99,9999%. Kann auch Ionen enthalten. Unser kolloidales Kupfer enthält ultra-feine Partikel und Ionen. Dadurch ist die innere Oberfläche und damit die Wirkfläche sehr große.

Durch Klick auf den grünen Button erfahren Sie mehr über die Eigenschaften unserer kolloidalen Lösungen. Wie kolloidales Kupfer wirkt, steht in unserem Buch über Kolloide.

mehr_erfahren577d2e406c92e

Eine metallische Kupferplatte ist zu sehen

Stichworte

  •   Rote Blutkörperchen
  •   Blutarmut
  •   Wundheilung
  •   Gefäße
  •   Haut, Haare
  •   Bindegewebe
  •   Knochen
  •   Zentrales Nervensystem
  •   Immunsystem
  •   Freie Radikale

Kupfer im Körper

Kupfer als isoliertes Element hat keine Wirkung im Körper. Erst in Verbindung mit Proteinen setzt es lebenswichtige Stoffwechselvorgänge in Bewegung. Es ist in vielen Enzymen enthalten, die bei der Verstoffwechselung von Zucker und anderen Nährstoffen beteiligt sind.

Eine Kupferverbindung ist z.B. verantwortlich für die Umwandlung von Eisen in den Sauerstoff-Träger Hämoglobin. Das heißt, ohne Kupfer könnten wir unendlich viel Eisen zu uns nehmen, ohne dass der rote Blutstoff gebildet wird. Darauf gilt es zu achten, wenn eine Anämie vorliegt. Diese besteht in einem Mangel an Hämoglobin und wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus.

Ein anderes Kupferenzym reguliert die Farbpigmente, die für die schützende Färbung unserer Haut unter Sonneneinstrahlung sorgen.

Ältere Frau mit langen, grauen Haaren und schwarzer Brille lächelt

Zellen

Aufbau und Erneuerung der Myelin-Schicht unserer Nervenzellen sind ebenso von Kupfer abhängig wie die Bildung von Kollagen- und Elastinfasern, die unsere Haut und Blutgefäße elastisch und stabil halten (Faltenbildung). 

Kolloidales Kupfer sorgt also für schöne Haut und Haare, funktionierende Arterien und Venen, gutes Blut, ein verlässliches Gehirn. Darüber hinaus wirkt es als Antioxidant gegen Freie Radikale. Es wird also mit Fug und Recht als „Jungbrunnen“ bezeichnet.

Hormone

Auch auf Hormonebene hat Kupfer wichtige Funktionen. Zum Beispiel bei der Produktion von Adrenalin oder der Umwandlung von Dopamin in Noradrenalin. Dopamin ist ja eines der „Glückshormone“, die Lebensfreude und heitere Stimmungen in unserem Hirn erzeugen. Zugleich ist Dopamin eine Vorstufe von Noradrenalin, einem weiteren „Glückshormon“. 

Kupfer ist auch am Abbau überschüssiger Hormone beteiligt, z.B. Histamin. Dieses sorgt ja für die Schwellung und Rötung bei Entzündungen und allergischen Reaktionen. 

Der Arzt Paracelsus hat übrigens das Spurenelement Kupfer bei Geisteskrankheiten, Lungenbeschwerden und Syphilis empfohlen.

Man sieht: Kupfer ist ein unauffälliger, aber notwendiger Allrounder bei essentiellen Abläufen im Körper.  Andererseits kann Kupfermangel eine ganze Reihe körperlicher und geistiger Beschwerden auslösen. 

Kupfer kommt im Körper am häufigsten vor in Leber und Gehirn. Der tägliche Bedarf eines Erwachsenen liegt bei etwa 2 Milligramm. Der Kupfergehalt im Blutserum sollte zwischen 70 und 150 mikroGramm liegen.

Dosierung

Kolloidales Kupfer morgens nüchtern 15 Tropfen auf einen Teelöffel aus Plastik geben und diese Menge für eine Minute unter der Zunge lassen. Diese Menge ist bei kolloidalem Kupfer in Konzentrationen von 65 ppm nach Ansicht einiger Heilpraktiker und Ärzte ausreichend.

Dann runterschlucken und ein Glas Wasser trinken. Bei Einnahme kolloidalen Kupfers mit anderen Kolloiden wie z.B. Zink bitte 15 Minuten Pause dazwischen lassen.

Eine weitere Anwendung neben der Einnahme ist, das kolloidale Kupfer an der Innenseite der Unterarme in die Haut zu reiben.

Eine Vergiftung durch Kupferüberschuss ist laut Literatur nicht möglich, denn der Organismus scheidet das Zuviel an Kupfer aus. Nebenwirkungen sind also nicht zu befürchten.

Schwarze Pfanne voller Muscheln

Kupferhaltige Nahrungsmittel

In den folgenden Lebensmitteln ist Kupfer enthalten:

  •   Innereien
  •   Leber
  •   Fleisch
  •   Schalentiere (Krebse, Hummer)
  •   Schokolade
  •   Nüsse
  •   Getreide
  •   Gemüse
  •   Bohnen

 

Kupfer als Element

Der lateinische Name „cuprum“ ist abgeleitet von „aes cyprium“, das bedeutet „Erz aus Zypern“. Hier wurde nämlich das Halbedelmetall im Altertum abgebaut (siehe Wikipedia). Neben Silber, Gold und Zinn war Kupfer eines der ersten Metalle, die von den Menschen genutzt wurden. Die Zeit vom 5. bis 3. Jahrtausend vor Christus wird auch als „Kupferzeit“ bezeichnet.

Weil es so leicht zu bearbeiten ist, stellt man seit damals bis heute Münzen aus Kupfer her. Später wurde das weiche Metall mit Zinn und Blei legiert, um das härtere Metall Bronze herzustellen („Bronzezeit“). Auch Messing ist eine bereits altertümliche Legierung, nämlich aus Kupfer und Zink.

Ein Bündel schwarzer Kupferkabel mit freigelegten Enden

Die Verwendung von Kupfer

In der Technik ist Kupfer aufgrund seiner guten elektrischen Leitfähigkeit noch heute das wichtigste Material für Kabel und Verbindungen. Es leitet fast so gut wie Silber und deutlich besser als Gold. Man stelle sich vor: zwei dünne Kupferkäbelchen bringen Telefon, Musik, Fernsehen und Internet in unsere Stuben. 

Auch Wärme wird durch das Metall hervorragend übertragen. Es ist weich und zäh. So kann es vom Dachdecker und Installateur auch vor Ort in die benötigte Form gebogen und gelötet werden.

Als ich ein Kind war, trugen viele Leute (offene) Kupferarmbänder und reinen Kupferschmuck, um rheumatische Symptome zu mildern. Kupfer als Metall auf der Haut zu tragen oder in Salben zu reiben war für lange Zeit die einzige Möglichkeit, das Spurenelement aufzunehmen. Jetzt kann man es in kolloidaler Form aufnehmen und so dem Körper zur Verfügung stellen.

Warum werden oft Blumenvasen aus Kupfer verwendet? Weil das Blumenwasser in ihnen nicht so schnell faul wird (oligodynamischer Effekt, wie beim Silber). Kupfer wirkt gegen Bakterien. Deshalb wurden in einigen Krankenhäusern Türklinken und Schalter mit einer Kupferschicht überzogen (Silber ist wirksamer, aber auch teurer).

Bier wird seit Jahrhunderten in Kupferkesseln gebraut, weil hier die Wirkung am besten ist.

Kundenbewertungen für "Kolloidales Kupfer 65 ppm"
Christine 29.06.2020

Mehr Farbe im Gesicht

Meine Haut und auch meine Schleimhäute sind seit meiner Kindheit eher blass. Nachdem ich 2 Tage das kolloidale Kupfer genomme habe, hat sich meine Gesichtsfarbe verändert. Sie ist jetzt rosa :-) Ich bin gespannt, was ich im weiteren Verlauf der Einnahme noch beobachten kann.

Gerhard Billing 03.11.2019

Gute Firma

Mit hat gefallen, daß Alternativ Gesund so viele verschiedene Kolloidale Lösungen an bietet. Da dachte ich mir, ich probiere mal das Kupfer aus. Nach 4 Wochen machte ich einen Bluttest - und der sah viel besser aus als der vorherige, vor allem beim Hämoglobin.

Klose 31.07.2017

Sehr wirksam in kurzer Zeit

Mein Kupferspiegel ist bereits nach vierwöchiger Einnahme so gestiegen, dass die Neigung zu Krämpfen kaum noch besteht.

Admin 31.07.2017

Danke für Ihren wertvollen Beitrag. Wir leiten ihn gerne weiter.

Luise Gerlach 27.08.2016

Hohe Qualität zum guten Preis

Das Kolloidale Kupfer hat so eine hohe Konzentratoin, dass man nur ganz wenig einnehmen muss jeden Tag. Dadurch hält die Packung lange. Hat mir geholfen bei meiner Anämie. Mein Hämoglobinwert ist wieder hoch gegangen.

Bewertung schreiben

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.