Kolloidales Silber 

Kolloidales Silber, auch Silberwasser genannt, ist eine reine, natürliche Substanz. Sie erfreute sich vor der Erfindung des Antibiotikums großer Beliebtheit im Gesundheitsbereich.

Anders als synthetisch hergestellte Wirkstoffe besteht das kolloidale Silberwasser aus einer einfachen Zusammensetzung, nämlich winzig kleinen Silberteilchen (teilweise Silberionen) und doppelt destilliertem Wasser.

Kolloidales Silber ist vielseitig einsetzbar. Ob bei Erwachsenen, Kindern, Tieren oder Pflanzen - das Silberwasser hat zahlreiche Vorteile in der Anwendung.

Mehr darüber erfahren Sie in unserem Buch über Kolloide und deren Wirkungsweisen. Sie können es hier direkt downloaden: eBook über Kolloide. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie einfach an oder lesen Sie den FAQ-Teil unten.

Kolloidales Silber in höchster Qualität

Bei uns finden Sie reines kolloidales Silber mit kleinsten Teilchen und hohem Ionenanteil. Es hat eine Konzentration von 50 ppm und ist in drei Größen verfügbar.

Für die Anwendung auf der Haut gibt es speziell das kolloidale Silberöl. Es hat eine überragende Wirksamkeit durch die hohe Konzentration von 1000ppm.

Und das monoatomische Silber ist quasi die ultimative Verfeinerung des Elementes Silber, besonders wirksam für Geist und Seele.

Silber in der modernen Medizin

Die medinische Anwendung von Silber ist fester Bestandteil der sogenannten Schulmedizin:

  •   versilberte Türklinken und Metallgriffe
  •   Silberdecken bei Verbrennungen
  •   Wundauflagen und -therapie
  •   Desinfektionsmittel

(Quelle: Wikipedia)


FAQ zu kollodalem Silber

Kolloidales Silber ist mittlerweile in vielen Haushalten zu finden und trifft den Zahn der Zeit. 

Da sich Händler wie wir an die gesetzlichen Verordnungen des Verbots zu gesundheitsbezogenen Aussagen und Heilversprechen nach der EG Health Claims Verordnung (1924/2006) halten müssen, können wir in unseren FAQs keine Antworten zu Wirkungsweisen und spezifischen Anwendungsmöglichkeiten geben.

Dennoch möchten wir Ihnen mit unseren Fragen & Antworten einen Einblick in die Welt des kolloidalen Silbers geben.


Wie wendet man Silberkolloide an?

Für die äußere Anwendung können Sie das wässrige Silberkonzentrat in eine Sprühflasche füllen oder einen Lappen tränken und auflegen.

Manche Anwender nehmen Kolloide auch oral. Dabei wird als wichtig gesehen, dass die Flüssigkeit für eine Minute im Mundraum bleibt. Bei der oralen Anwendung sind auch Zerstäuber beliebt, die das Kolloid feinst verteilen.

Über die vielen weiteren Anwendungsmöglichkeiten erfahren Sie alles im Buch „Kolloide, kolloidale Öle und monoatomische Elemente“ von Dr. med. Jutta Mauermann.

Darf ich kolloidales Silber auch bei meinem Tier verwenden?

Viele Fragen erreichen uns wegen der Behandlungsmöglichkeiten von Katzen, Hunden, Pferden, etc. Natürlich können Sie das Silberwasser auch bei Tieren anwenden. Die Anwendung ist ähnlich wie beim Menschen. Hierzu verweisen wir erneut auf das genannte Buch.

Welche Konzentration (ppm) benötige ich?

Bei uns bekommen Sie das kolloidale Silber in der Konzentration von 50 ppm, weil Sie mit einer hohen Konzentration die meisten Möglichkeiten haben. Sie können Anwendungen machen, die hohe Konzentrationen erfordern, z.B. ein Fußpilz-Bad. Und Sie können es herunterverdünnen für Anwendungen, die niedrigere ppm erfordern.

Um 50 auf 10 ppm herunter zu verdünnen, vermischen Sie 1 Teil des 50ppm-Silberwassers mit 4 Teilen Trinkwasser (ohne Kohlensäure).

Was bedeutet eigentlich eine Konzentration in ppm?

Die Abkürzung ppm bedeutet “parts per million”, also den millionsten Teil. Sie ist die allgemein gültige Einheit für Stoffe in Flüssigkeiten und wird auch bei Arzneimitteln angewendet.

Ein Beispiel: Wenn Kolloidales Silber 50 ppm hat, enthält 1 Liter 50 mg (milligramm) Silber.

Wie wird kolloidales Silber hergestellt?

Silberkolloide werden durch “Zerkleinerung” von Feinsilber unter Verwendung von Elektrolyse oder Protonenresonanz hergestellt. Je nach Verfahren bestehen die Kolloide dann aus verschieden großen Silberteilchen und Ionen. Diese sind in doppelt destilliertem Wasser feinst verteilt.

Die Ionen sind mit elektrischer Spannung aufgeladen, was zu einer Abstoßung der Nanopartikel zueinander führt und diese in eine Art Schwebezustand versetzt (Brownsche Bewegung).

Der Reinheitsgrad ist je nach Herstellungsart unterschiedlich. Er sollte jedoch nicht unter 99,9 % liegen. Wichtig ist bei der Herstellung auch die Verwendung eines Glasbehälters, damit sich die Silberteilchen nicht mit anderen verbinden und so unnütz werden.

Kann man kolloidales Silber selbst herstellen?

Ja, das ist möglich. Mit unserem Silbergenerator Sikolator können Sie auch zu Hause Silberwasser herstellen. Wichtig ist dabei die Verwendung von qualitativ hochwertigen und sauberen Silberstäben, destilliertem also reinem Wasser und einer Glasflasche bei der Herstellung. Da das heimische kolloidale Silber nicht mit der bei uns verwendeten Protonenresonanz hergestellt wird, erreichen Sie zu Hause jedoch nicht die gleiche Qualität wie bei unserem fertigen kolloidalen Silber. Allerdings bleiben Sie flexibel bei der Herstellung des Silbers, sollte es einmal dringlich sein. Lesen Sie mehr über die Vorteile der Herstellung durch Protonenresonanz auf unserer Seite Kolloide.

Wie sieht kolloidales Silber aus?

Die Farbe des kolloidalen Silberwassers hängt mit der Größe der Silberteilchen und der Silberkonzentration zusammen. Auch spielt die Art der Herstellung eine Rolle. 

Bei der Elektrolyse färbt sich das kolloidale Silber bei höheren Konzentrationen bernsteinfarben bis braun. Bei der Protonenresonanz (die wir zur Produktion unserer Kolloide nutzen) ist das Silberwasser bei jeder Silberkonzentration von klarer Farbe und von herkömmlichem Wasser kaum zu unterscheiden. Zudem ist es geschmacklos. 

Als Qualitätsmerkmal spielt die Farbe des Konzentrats jedoch eine untergeordnete Rolle, wichtiger ist bei kolloidalen Produkten die Trübung. Ist das Silberwasser sichtbar getrübt, kann dies ein Zeichen für eine unreine Herstellung, Verschmutzung der Elektroden oder unreines destilliertes Wasser sein.

Warum wird das kolloidale Silber in blaue Glasflaschen gefüllt?

Blauglas schützt (besser als Braunglas) vor Licht, das den Kolloiden schadet. So bleiben die Kolloide länger wirksam. Das Kolloidale Silber von Alternativ Gesund lässt sich bei Raumtemperatur aufbewahren und muss nicht in den Kühlschrank. Nur direkte Sonneneinstrahlung und Hitze sollten vermieden werden.

In welcher Form kann man kolloidales Silber erwerben?

Es gibt neben dem reinen Kolloid und dem kolloidalen Silberöl viele Produktvariationen wie Cremes, Deos, Mundspülungen, Lotionen und Ergänzungen mit Zink und Magnesium. 

Diese können Sie aber auch selber machen, indem Sie z.B. eine Gesichtscreme mit kolloidalem Silber vermischen. So können Sie Ihre eigenen Hausmittel herstellen und wissen, sie sind garantiert ohne fragwürdige Zusatzstoffe.

Wie kann ich eine natürliche Gesichtscreme mit kolloidalem Silber selbst herstellen?

Hier haben wir eine kleine Rezeptidee. Für die Silbercreme benötigen Sie lediglich folgende Zutaten:

• 15 ml Pflanzenöl (Sonnenblume, Raps o. Ä.)

• 5 g pflanzlichen Emulgator (Emulsan II, Tegomuls, LV 41 o. Ä.)

• 3 - 4 g Bienenwachs

• 50 ml Kolloidales Silber (ppm nach Bedarf)

Fügen Sie alle Teile bis auf das kolloidale Silberwasser in einen Behälter und geben Sie diesen in ein Wasserbad. Sobald alles flüssig geworden ist, nehmen Sie den Behälter aus dem Wasser und fügen das Silberwasser hinzu. Gut verrühren und die Masse anschließend in einen Aufbewahrungsbehälter geben - fertig.

Ist kolloidales Silber ungefährlich für den Menschen?

Wir antworten mit den Ergebnissen einer Studie über kolloidales Silber von American Biotech: In deren Untersuchung zur Zytotoxizität von Nanosilber, bei der kolloidales Silber mit einer Konzentration von 10 ppm und 22ppm verabreicht wurde, konnten keine Beeinträchtigungen der menschlichen oder Affenzellen festgestellt werden. Ebenso standen bei der Studie Gele und Cremes im Vordergrund, die eine Konzentration bis 32 ppm enthielten. Die Einstufung der Labore, die von der FDA/EPA anerkannt sind, kamen dabei zu dem Schluss: 

Nach den Richtlinien der Behörde für Lebens- und Arzneimittel überschreiten die besagten Gele mit kolloidalem Silber eine Zytotoxizitäts-Stufe von 1 nicht. Das bedeutet, die Produkte sind nicht toxisch. Und die Anwendung auf der Haut ist ungefährlich und sicher.